Press Start: Crowdfunding for stories that matter

Die neue Crowdfunding-Plattform Press Start will Reporter unterstützen, die in Ländern ohne Pressefreiheit leben.

Weltweit sei die Pressefreiheit auf das tiefste Niveau seit über zehn Jahren gesunken, schreibt Press Start auf seiner Website. Korrupte Politik und finanzieller Druck seien verantwortlich dafür, dass unabhängige Medien nicht mehr überleben und ihre Reporter nicht mehr bezahlen können. Dabei wäre der Journalismus wichtig als Watchdog demokratischer Entwicklung.

Press Start will der fatalen Situation Einhalt gebieten. Als Crowdfunding-Plattform möchte das Projekt Reporter in Entwicklungsregionen finanziell unterstützen.

The site will connect journalists seeking to report the stories important to their communities, with people around the world who believe in a free press and appreciate its importance to democracy. These journalists put their careers and lives at risk to do their work, and they need the public’s attention and support to succeed in holding the powerful to account.Press Start

Im Gegensatz zu anderen Plattformen möchte Press Start längerfristige Projekte finanzieren, nicht nur einzelne Reportagen. An Bord sind bereits einige Journalisten wie Volodymyr Torbich aus der Ukraine, Ruslan Gorbachev aus Weissrussland, Habib Battah aus Libanon und Zaklina Zafirova aus Mazedonien.

Hinter Press Start steckt die Organisation Transitions, die seit über 20 Jahren Ausbildungen für Journalisten in Osteuropa organisiert.

Nun wurde eine Kickstarter-Kampagne gestartet, um Press Start selbst eine Startfinanzierung zu ermöglichen.

«We have a grant from the U.S.-based National Endowment for Democracy to create the prototype, and the Kickstarter campaign is meant to secure more operating funds to keep us going until we generate enough donations to cover costs», sagt Jeremy Drucker, CEO von Press Start.

Hier kann man das Projekt unterstützen.

Janosch Tröhler
About the author

Vorstand und Webmaster