ZPV-Mitglieder blicken beim FCZ hinter die Kulissen

Gruppenbild mit FCZ-Präsident Ancillo Caneppa (Siebter von rechts, neben Jack Stark) und FCZ-Teammanager Süha Demokan nach dem Stadion-Rundgang. Bild: Sepi Rittler

Ein Dutzend Mitglieder des Zürcher Pressevereins nahmen die Gelegenheit wahr, einmal hinter die Kulissen eines Profi-Fussballvereins zu blicken.

Der Besuch des Zürcher Traditionsclub FC Zürich erwies sich als gute Wahl. Der Verein, im Vorjahr aus der Super League abgestiegen, steht kurz vor der Rückehr in die Schweizer Eliteliga. Es stand die Partie FC Zürich (Leader) gegen Servette Genf (Tabellendritter) auf dem Programm.

Bevor Schiedsrichter Urs Schnyder anpfiff, konnnten die Gäste vom ZPV via Fotografeneingang den Innenraum, den Platz und die Infrastruktur für die zahlenden Gäste besichtigen. FCZ-Urgestein Aldo Aeberhard, der seit Anfang der 60er-Jahre des letzten Jahrtausends beim Verein mitarbeitet, führte die Gruppe durch das 25000 Besucher fassende Stadion, erklärte die Einrichtungen und gab die eine oder andere Anekdote zum Besten.

Auch den FCZ-Präsident Ancillo Canepa konnte der FCZ-Medienmann und Teammanager Süha Demokan ankündigen. Canepa, der eigentliche Star des Clubs, erklärte seinen Gästen, wie es gelungen ist, nach dem Taucher in die Zweitklassigkeit, wieder auf den Erfolgsweg zurückzufinden und jetzt die Rückkehr in die Super League zu realisieren.

Dass der Weg für die Mannschaft von Trainer Uli Forte in der zweiten Meisterschaftshälfte etwas zäher wurde, bekamen die ZPV-Mitglieder live im Stadion vor 9890 Zuschauern, darunter knapp 40 aus Genf, mit. Am Ende kam ein schmeichelhaftes 1:1-Remis zustande. Die mögliche Aufstiegsfeier musste verschoben werden. Für die Gäste aus den Reihen war das zwar schade, änderte aber nichts daran, dass der Blick hinter die Kulissen spannend und interessant war.

 

 

 

Daniel F. Koch
About the author

Vorstandsmitglied