Hilfsfonds des ZPV

Sie stecken momentan in einer Finanzklemme? Vielleicht können wir helfen.

Zum Zürcher Presseverein gehört seit den 1960er-Jahren der Hilfsfonds, der finanziell in Bedrängnis geratene Mitglieder unterstützen kann. Der Hilfsfonds ist als Stiftung organisiert und kann aus dem Stiftungsvermögen einmalige oder regelmässige finanzielle Zuwendungen auszahlen. Der Hilfsfonds wird durch regelmässige Beiträge des Zürcher Pressevereins alimentiert.

Unterstützt werden können Journalistinnen und Journalisten (auch pensionierte), wenn etwa aufgrund von Arbeitslosigkeit, Krankheit, ungenügender Rentendeckung, teuren Umschulungen oder sonstigen Missliebigkeiten finanzielle Engpässe entstehen. Die Unterstützung erfolgt möglichst unbürokratisch. Es genügt die Kontaktaufnahme (Kontaktangaben unten) und die Darlegung der finanziellen Verhältnisse. Alle Kontakte und erhaltenen Daten werden vertraulich behandelt. Die Unterstützungsgelder sind auf die Dauer nicht gedacht und nicht als Ersatz für AHV-Zusatzleistungen oder Sozialhilfe.

Die Stiftung Hilfsfonds des Zürcher Pressevereins agiert unabhängig vom Vorstand des Zürcher Pressevereins (dieser entsendet einen Vertreter in den Stiftungsrat). Die Stiftung untersteht der Aufsicht des Bezirksrates von Zürich und legt jährlich eine von einer unabhängigen Revisionsstelle geprüfte Rechnung ab. Diese wird der Generalversammlung des Zürcher Pressevereins vorgelegt.

Geschäftsführerin des Hilfsfonds ist Frau Jacqueline Aubry. Sie ist neben administrativen Belangen in erster Linie verantwortlich für den Kontakt zu Personen, die Leistungen der Stiftung empfangen können, nimmt Gesuche entgegen, prüft sie und stellt Anträge an den Stiftungsrat. Dieser entscheidet abschliessend über Gesuche und Leistungen.

KONTAKT

Frau Jacqueline Aubry
Voltastrasse 81
8044 Zürich

044 252 32 48